Die Techniken des Straßenkampfes

 

– verfasst von Sammy Franco –

(Übersetzt von Matthias Golinski)

 

 

In einem Straßenkampf kann Ihr Körper eine tödliche Waffe sein! Im ‚Contemporary Fighting Arts' –System haben wir 14 Straßenkampftechniken identifiziert, welche in einer Selbstverteidigungssituation verwendet werden können. Wenn sie richtig ausgebildet sind, haben diese Straßenkampftechniken das Potential einen kriminellen Widersacher zu lähmen, zu einem Krüppel zu machen, oder sogar zu töten. Denken Sie daran, dass Ihre Handlungen jedes Mal wenn Sie Gewalt gegen jemand anderen anwenden, gerechtfertigt und in den Augen des Gesetzes angemessen sein müssen. Denken Sie auch daran, dass die Effektivität dieser Straßenkampftechniken von zwei wichtigen Faktoren abhängt: Dem Ziel das Sie auswählen und der Menge an Kraft, die Sie diesem gewählten Ziel zuführen.

 

Nahezu alle dieser Straßenkampftechniken können an diversen Kampfsport-Trainingsgeräten ausgebildet werden. […] Nachdem dies gesagt wurde, lassen Sie uns nun einen Blick auf einige sehr effektive Straßenkampftechniken werfen, die Sie in einer Selbstverteidigungssituation nutzen können.

 

Liste der Straßenkampftechniken

 

Straßenkampftechnik #1: Köpfstöße – Wenn Sie ringen oder auf kurzer Distanz kämpfen, kann ihr Kopf zum Stoß auf die Nase des Gegners eingesetzt werden. Bedenken Sie, dass der Kopfstoß in vier verschiedenen Richtungen verwendet werden kann: Vorwärts, rückwärts, nach rechts und nach links. Wenn Sie einen Vortwärts-Kopfstoß ausführen, stellen Sie sicher, dass Sie mit dem oberen Teil ihrer Stirn auftreffen. […]

 

Straßenkampftechnik #2: Beißen – Die Zähne können jeden Körperbereich (Nase, Ohren, Kehle, Finger etc.) Ihres Gegners beißen. Erinnern Sie sich, tief in das gegnerische Fleisch zu beißen und ihren Kopf energisch zu schütteln. Anmerkung: Es gibt einen bedeutenden Nachteil von Beißtechniken in einem Straßenkampf: Sie riskieren eine AIDS-Infektion, wenn Ihr Gegner infiziert ist und Sie beim Beißen sein Blut aufnehmen.

 

Straßenkampftechnik #3: Nutzung der Stimme – Ob Sie es glauben oder nicht, aber Ihre Stimme ist auch eine Waffe. Richtig eingesetzt kann sie Ihren Gegner irritieren und schocken und ihn so zeitweise lähmen. […]

 

Straßenkampftechnik #4: Ellenbogenschläge – Die Ellenbogen sind verheerende Waffen, die eine enorme Kraft entwickeln können. Ellenbogenschläge können vertikal, diagonal und horizontal zur gegnerischen Nase, Schläfe, Kinn, Kehle, Solar Plexus und den Rippen ausgeführt werden. Anmerkung: Ellenbogenschläge sind explosiv, trügerisch und schwierig abzuwehren.

 

Straßenkampftechnik #5: Schlagen mit den Fäusten/Knöcheln – Die Fäuste werden zum schlagen der gegnerischen Schläfe, Nase, Kinn, Kehle, Solar Plexus, Rippen und in einigen Fällen der Genitalien, eingesetzt. Schlagen ist dabei eine Kunstform, welche bis zur Meisterschaft erhebliche Übung und Praxis benötigt. Anmerkung: Wenn Ihr Schlag auftrifft, bedenken Sie mit Ihrem mittleren Knöchel zu treffen. […]

 

Straßenkampftechnik #6: Kratzen mit den Fingern/Nägeln – Ihre Finger und Nägel können zum Stechen, Kratzen und Drücken der gegnerischen Augen genutzt werden. Sie können auch zum Ziehen, Abreißen und Zudrücken der gegnerischen Kehle und Genitalien verwendet werden. Anmerkung: Ihre Finger können eine starke Waffe in einem Straßenkampf sein. Stellen Sie sicher, dass Ihr Verhalten gesetzlich abgesichert ist.

 

Straßenkampftechnik #7: Stoßen mit dem Handballen – Ihr Handballen kann zur Ausführung von Handballenstößen verwendet werden. Ein Stoß mit dem Ballen kann außerordentlich kräftig sein und wird am besten aus einem 45-Grad-Winkel zur gegnerischen Nase oder Kinn ausgeführt. Anmerkung: Wenn Sie mit dem Handballen stoßen, bedenken Sie Ihre Schulter, Hüften und Füße in die Stoßrichtung zu drehen.

 

Straßenkampftechnik #8: Stoßen mit der Handkante – Die Handkante kann horizontal in gegnerische Nase oder Kehle geschlagen werden, und so ernsthafte Verletzungen oder sogar den Tod verursachen. Sie kann auch vertikal oder diagonal zum Nacken des Gegners eingesetzt werden. Anmerkung: Vorsicht! Schläge mit der Handkante können tödlich sein.

 

Straßenkampftechnik #9: Stöße mit der Handinnenkante – Die Handinnenkante kann für Handinnenkanten-Schläge zur gegnerischen Kehle verwendet werden. Wenn Sie schlagen, achten Sie darauf, Ihre Hand steif und mit der Handfläche nach unten zeigend, zu halten. […]

 

 

Stöße mit der offenen Hand oder mit der Faust?

Sollen lieber Schläge mit der offenen Hand (Fingerstöße, Handballenstöße, Innenhandkanten-Schläge etc.) oder Stöße mit der Faust (Prellschläge, Geraden, Haken etc.) in einem Straßenkampf eingesetzt werden? Während Schläge mit der offenen Hand grundsätzlich sicherer auszuführen sind als Fauststöße, sind beide unabdingbar für die Selbstverteidigung auf der Straße. Schläge mit der offenen Hand werden i.d.R. als Erstschlag-Werkzeuge eingesetzt, während Faustschläge die Mehrheit Ihres zweiten Schlagarsenals bilden. Einige Menschen sind zurückhaltend beim Einsatz von Faustschlägen, da sie Angst haben ihre Hände zu verletzen. Seien Sie gewarnt! Wenn ein Faustschlag auf den gegnerischen Schädel trifft, führt dies oft zu Frakturen der Hand. Somit ist es sehr wichtig, dass Ihr Faustschlag präzise und im richtigen Moment ausgeführt wird. […]

 

Straßenkampftechnik #10: Ausführung von Kniestößen – Die Knie sind ausgezeichnete Nahkampftechniken, welche sogar den stärksten Gegner zu Boden bringen können. Kniestöße können vertikal und diagonal zum gegnerischen Oberschenkel, Knieseite, Hoden, Rippen, Solar Plexus oder Gesicht ausgeführt werden.

 

Straßenkampftechnik #11: Tritte mit dem Schienbein – Das Schienbein ist eine weitere kraftvolle Waffe des Körpers, die den Gegner schnell außer Gefecht setzen kann. Wenn Sie mit Ihrem Schienbein treten, zielen Sie auf den gegnerischen Oberschenkel, die Knieseite oder die Hoden. Anmerkung: Wenn Sie mit dem Schienbein treten, zielen Sie immer durch das Ziel hindurch.

 

Straßenkampftechnik #12: Tritte mit dem Spann – Der Fußspann wird verwendet, um vertikale Tritte zu den gegnerischen Genitalien und in einigen Fällen zum gegnerischen Kopf (z.B. wenn Ihr Gegner am Boden liegt und Sie über ihm stehen) auszuführen. Anmerkung: Tritte mit dem Spann erhöhen die Kraft der Technik, schützen vor gebrochenen Zehen und Verlängern die Reichweite des Tritts.

 

Straßenkampftechnik #13: Tritte mit der Ferse – Die Ferse wird verwendet um seitliche Tritte zum gegnerischen Oberschenkel, Knie oder Schienbein auszuführen. Sie kann auch genutzt werden, um auf die Zehen des Gegners zu stampfen. Anmerkung: Unterschätzen Sie nie die Effektivität eines einfachen Stampftritts.

 

Straßenkampftechnik #14: Tritte mit dem Fußballen – Der Fußballen wird gebraucht, um gestoßene Tritte zum Oberschenkel des Gegners auszuführen. Er kann auch genutzt werden, um einen kurzen Schnapptritt zum gegnerischen Schienbein zu führen. Anmerkung: Wenn Sie mit dem Fußballen stoßen, denken Sie daran Ihre Zehen anzuziehen, um ihr Einklemmen oder Brechen zu verhindern. […]

 

Straßenkampftechnik Diskussion:

Wenn Sie gerne mehr über Straßenkampftechniken lernen möchten, posten Sie bitte Ihre Fragen in mein Selbstverteidigungs--Diskussionsforum.

 

Viel Glück. Trainieren Sie hart und passen Sie auf sich auf.

 

 

 

Sammy Franco gehört heute zu den weltweit führenden Experten für bewaffneten und unbewaffneten Straßenkampf. Nach dem Studium diverser Kampfkünste gründete er das ‚Contemporary Fighting Arts'-System. Darin hat er bereits zahlreiche Mitglieder des ‚US Secret Service', der ‚Military Special Forces', des ‚Washington DC Police Department' und der ‚United States Border Patrol (USBP)' unterrichtet. Sein Bestseller „Street Lethal: Unarmed Urban Combat“ gehört seit seiner Erstveröffentlichung 1989 zu den Klassikern dieses Genres. Bis heute hat Franco 12 weitere Bücher und über 30 Lehr-DVDs bzw. –Videos veröffentlicht. Nähere Informationen erhalten Sie auf seiner Homepage

 

Druckversion (als PDF-Datei)

 

Der Originaltext wurde dem Übersetzer mit freundlicher Genehmigung des Verfassers zur Verfügung gestellt.

 

© Matthias Golinski, 2007

Erstveröffentlichung unter www.TSURU.de: 15.11.2007
www.TSURU.de

Sämtliche Abbildungen auf dieser Homepage entstammen dem Archiv des Autors oder sind mit der Genehmigung der jeweils verantwortlichen Dritten verwendet worden. Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass Homepages (mit all ihren Einzelheiten) auch dem Schutz des Urheberrechts unterliegen.
Ohne die schriftliche Erlaubnis des Autors darf kein Teil dieser Homepage (weder Abbildungen noch Texte) in irgendeiner Weise reproduziert werden.

 


zurόck